Zum Inhalt springen

Neuigkeiten

Große Feuerwehrübung erfolgreich absolviert!

In diesem Jahr fand die jährliche Großübung mit der freiwilligen Feuerwehr Ammeldingen am 20. Oktober statt. Um für den hoffentlich nicht eintretenden Fall eines Feuers in unserer Einrichtung vorbereitet zu sein, veranstalten wir in Kooperation mit der Feuerwehr immer wieder für die Bewohnerinnen und Bewohner unangekündigte Übungen mit Evakuierung und Notfallbergung. Die diesjährige Übung verlief sehr geordnet und beide Seiten konnten viel aus den Abläufen lernen. Dort, wo noch Routinen verbesserungswürdig waren, werden wir uns für die Zukunft noch besser aufstellen. Eine gemeinsame Nachbesprechung mit Feuerwehr und Team waren obligatorisch, ebenso der Rundgang durch das ganze Haus für alle Feuerwehrleute, um sich mit den Räumlichkeiten insgesamt vertraut zu machen. 

Ein besonderer Dank geht an unseren unermüdlichen Hausmeister, Guido Engeln, der die Aktion wie immer perfekt koordiniert hatte, ebenso an die vorbildlich agierenden Kolleginnen, die im Dienst waren und natürlich an die Feuerwehr in Ammeldingen für ihren Einsatz in der Freizeit und für die stets hilfreiche und kooperative Zusammenarbeit!

IMG_7421.JPG
IMG_7424.JPG
IMG_7422.JPG
IMG_7428.JPG
IMG_7432.JPG
IMG_7430.JPG

Barrierefreie Wege – Das Projekt schreitet voran!

Wie im April diesen Jahres bereits berichtet, unterstützt das Haus Eifelhöhe die Schaffung von barrierefreien Wegen in und um die Ortsgemeinde Ammeldingen.

Am 29. September 2018 fand eine 2. Begehung des final geplanten Rundweges statt. Damit die Maßnahme auch öffentlich gefördert werden kann, hat sich unser Geschäftsführer, Herr Gerhard Morawietz, freundlicherweise bereit erklärt einen Parkplatz vom Haus Eifelhöhe als Behindertenparkplatz für dieses Projekt zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank nochmals auf diesem Wege an die gesamte Geschäftsleitung der SBE GmbH! Dieser Parkplatz wird zukünftig Startpunkt für den Rundweg sein und wird mit einer Hinweistafel ausgestattet. Wir sind gespannt, wann wir den Weg erstmals auch mit gehbehinderten Bewohnerinnen und Bewohnern begehen können.

August 2018: Besuch im nationalen Bergbaumuseum

Für die Teilnehmer unserer  hauseigenen Arbeitstherapie war es ein besonderes Erlebnis, am 17. August 2018 eine Exkursion ins Nationale Bergbaumuseum nach Luxemburg unternehmen zu können. Da unsere Einrichtung im Grenzgebiet zum Großherzogtum liegt, nutzen wir auch gerne das kulturelle und historische Angebot, das dort vielfältig angeboten wird. Die Einblicke in die unterirdischen Stollen, die historischen Werkzeuge und die spektakuläre Art der Präsentation der Grubenarbeit des 19. und 20. Jahrhunderts boten eine willkommene Abwechslung vom Alltag in der Wohneinrichtung und wurde von Teilnehmern und Betreuungspersonal gleichermaßen begeistert aufgenommen.

3750f729-6b92-4393-93a9-3ebb3970630c.jpeg
6b456ef5-502f-4417-9929-698a452ea287.jpeg
78162522-5d62-4b41-a78c-3c4f9c0f89dc.jpeg

Juli 2018: „Elfmeter-Cup“

Diesen Sommer fand – passend zur Weltmeisterschaft – ein tolles Turnier im nahegelegenen Ort Üttfeld statt. Natürlich wollte auch eine Mannschaft mit Bewohnerinnen und Bewohnern von Haus Eifelhöhe dabei sein. Gesagt, getan! Einige Fußballbegeisterte schlossen sich zusammen, trainierten eifrig auf dem Sportplatz in Ammeldingen und meldeten ihr Team zum Elfmeter-Cup an. Es wurden Team-T-Shirts gedruckt und die Motivation war entsprechend hoch!

Alle hatten viel Spaß, auch wenn nicht alle Elfmeter „vollstreckt“ werden konnten, und als sportliche Verlierer gab es zum Abschluss noch ein erfrischendes Bad im „Pool der Verlierer“ ;-)

Frei nach dem olympischen Motto: „Dabei sein ist alles“! 
Nächstes Jahr sind wir bestimmt wieder dabei!

April 2018: „Barrierefreie Wege“

am 06.04.2018 fand ein weiteres, gemeinsames Projekt von der Ortsgemeinde Ammeldingen und unserer Einrichtung statt. Die Gemeinde hat bereits länger in der Planung, einige Wege und unbefestigte Straßenzüge in und rund um Ammeldingen barrierefrei auszubauen. Dieses Vorhaben ist ganz im Sinne unserer Bewohnerinnen und Bewohner zur Stärkung der Teilhabe an der Gemeinschaft und selbstverständlich unterstützen wir dieses Projekt nach Kräften – zumal wir einige Menschen mit Gehbehinderung (Rollstuhl und Rollatoren, eingeschränkte Mobilität) unter unseren Bewohnern haben.

Um Auszulosten, welche Fördermöglichkeiten es für einen Ausbau gibt, fand an diesem Tag eine Begehung des potenziellen Weges in Ammeldingen durch einen Experten für Barrierefreiheit statt.

Teilnehmer ware

  • Herr Mayer, Ortsbürgermeister von Ammeldingen
  • Herr Thommes, Behindertenbeauftragter des Eifelkreises Bitburg-Prüm
  • Frau Schaperdoth, Fachkraft für barrierefreien Tourismus, Zweckverband Naturpark Südeifel
  • Herr Frank, Experte für Barrierefreiheit
  • Herr Wagenknecht, Leiter des Hauses Eifelhöhe
  • Frau Wiescher, Leitungsteam Haus Eifelhöhe

Nach der Vorbesprechung und der Begehung der Wege stand fest, dass die Hürden für eine Förderung sehr hoch liegen, aber alle mit vereinten Kräften an diesem Projekt arbeiten wollen. Ein Ausbau der Barrierefreiheit wäre nicht nur für uns als Einrichtung eine Bereicherung, sondern auch für alle Bewohner der Ortsgemeinde und würde zudem den regionalen Tourismus entscheidend stärken.

Wir hoffen auf eine positive Entscheidung der zuständigen Stellen und bedanken uns beim Gemeinderat für die Einladung und die Möglichkeit an diesem Projekt teilhaben zu können!

Barrierefreiheit_1.jpg
Barrierefreiheit_2.jpg
Barrierefreiheit_4.jpg
Barrierefreiheit_5.jpg
Barrierefreiheit_3.jpg

März 2018

Am 08.03.18 fand ein gemeinsames Treffen im DGH in Ammeldingen im Rahmen des Projektes „Zukunfts-Check Dorf“ statt. Diese Kampagne des Eifelkreises Bitburg-Prüm motiviert Gemeinden und ihre BürgerInnen, im Sinne der Selbsthilfe die örtlichen Chancen und Herausforderungen zu erkennen und zukunftsfähige Strategien zu entwickeln. Dieses Treffen stand unter dem Motto „Integration von Haus Eifelhöhe“.

Ganz im Sinne des „Landesgesetz über Wohnformen und Teilhabe“ (LWTG), das in § 8 Abs. 1 die Öffnung der Einrichtung ins Wohnquartier und die Unterstützung der Bewohnerinnen und Bewohner bei deren Teilhabe in der Gesellschaft fordert, war es für das Haus Eifelhöhe eine Selbstverständlichkeit, über die Integration in der Ortsgemeinde zu sprechen.

Geladen waren alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Ammeldingen, die gemeinsam mit dem Gemeinderat und der Einrichtungsleitung alle aktuellen Themen rund ums Wohnheim in offener Gesprächsrunde diskutieren konnten. Auch vor schwierigen Themen wurde nicht Halt gemacht und jeder hatte die Möglichkeit, seine/ihre Sorgen, Nöte und Verbesserungsvorschläge im Zusammenhang mit dem komplexen Thema „psychische Erkrankungen“ anzusprechen. Davon wurde auch rege Gebrauch gemacht und insgesamt wurde die Veranstaltung als wichtiger Schritt zur gegenseitigen Verständigung und Verständnis angesehen.

Es wurde zusätzlich vereinbart, eine gemeinsame Arbeitsgruppe zu bilden und diese Art von Veranstaltung mit verschiedenen interessanten Themen zu wiederholen.

Vielen Dank für die Einladung an Ortsbürgermeister Rudi Mayer, den Gemeinderat und an die Ortsgemeinde Ammeldingen für die rege Teilnahme!

Weiberfastnacht im Haus Eifelhöhe 2018 „Närrisches Treiben“

Planung August:

Zum Jahresende 2017 wurde der Umzug unseres hauseigenen Arbeits- und Beschäftigungsangebotes geschlossen sein. Wir haben das alte Raiffeisenlager-Gebäude am Ortsrand von Ammeldingen zugunsten von frei gewordenen Räumlichkeiten im Haue Eifelhöhe verlassen.

Die An- und Ablieferung von Waren durch unsere Kooperationsfirmen wird durch den Umzug zwar etwas erschwert, aber für unsere BewohnerInnen, die dieses „Trainingsangebot“ als Vorbereitung für die Aufnahme in einer WfbM regelmäßig nutzen, überwiegen klar die Vorteile:

  • helle und auch im Winter warme Räumlichkeiten

  • ausreichend sanitäre Anlagen, auch barrierefrei

  • im Krisenfall schnelle Anbindung ans Betreuungspersonal im Haus

  • Vernetzung mit der Telefon- und Serveranlage der SBE GmbH

  • Anbindung an die Brandmeldeanlage des Hauses

  • jetzt endlich auch für gehbehinderte BewohnerInnen erreich- und nutzbar

  • in der dunklen Jahreszeit kein nasser und kalter Fußmarsch mehr nötig 

Unsere langjährige Kollegin und spätere Einrichtungsleiterin, Frau Ursula Wirz, ging zum Ende des Jahres nach 22 Jahren Betriebszugehörigkeit in den wohl verdienten Ruhestand. Auf diesem Wege möchten wir ihr herzlichst für ihren unermütlichen Einsatz danken und wünschen ihr alle Gute für ihren weiteren Lebensweg.