Zum Inhalt springen

Unser Pflegeleitbild

Pflege in einer stationären Seniorenpflegeeinrichtung verstehen wir als einen Prozess, in dem die Bewohnerinnen und Bewohner mit Hilfe der Pflegepersonen ihr Leben gestalten.

Dabei ist die Bewohnerin und der Bewohner als autonom handelnder Mensch eine Persönlichkeit, deren Anspruch auf Eigenständigkeit und deren Anderssein respektiert wird. So verstehen wir uns als Hilfe zur Selbsthilfe.

Dies bedingt den Versuch, die Bewohnerin und den Bewohner in ihrer und seiner Ganzheitlichkeit zu sehen und eine vertrauensvolle und tragfähige Beziehung aufzubauen, um zielgerichtet professionelle Hilfe leisten zu können.

Hierfür sind gute Organisationsstrukturen und Konzepte dienlich, die

  • Aktivität fördern …
    Wir fördern Aktivität, zwingen aber niemanden – Passivität wird von uns zugelassen.
  • Hilfe erkennen …
    Unmittelbar notwendige Hilfsbedürftigkeit wird erkannt und dementsprechend angemessene Hilfeleistung sichergestellt.
  • Privatsphäre ermöglichen …
    Die gefundene Balance zwischen Nähe und Distanz ermöglicht unseren Bewohnern Privatsphäre. Wir lassen selbstbestimmtes Leben zu.
  • Beziehungen unterstützen …
    Wir unterstützen und pflegen bestehende soziale wie auch religiöse Beziehungen – und schaffen auch neue.

Seit 2016 haben wir in unseren Einrichtungen die Entbürokratisierung der Pflegedokumentation nach dem Prinzip der SIS eingeführt. Somit haben unsere Pflege- und Betreuungskräfte mehr Zeit für unsere Bewohner. Weiterhin ist unsere Dokumentationsführung fachlich, übersichtlich, praxisnah, zeitsparend und zum Zweck der Qualitätssicherung.

Damit dieses theoretische Gerüst menschlich einwandfrei und nachvollziehbar umgesetzt werden kann praktizieren wir seit dem 01.02.2007 die Bezugspflege, in der letztlich eine Pflegeperson für eine Bewohnerin oder einen Bewohner verantwortlich ist.

Für die Bewohnerinnen und Bewohner mit demenziellen Erkrankungen arbeiten wir zusätzlich nach einem eigens entwickelten „fürsorglichen Betreuungskonzept“. Dies ermittelt aufgrund von Biografiearbeit einen individuellen Bedarfsplan und entsprechende Betreuungsformen.

Um diese drei Grundleistungen zur Zufriedenheit umsetzen zu können, ist für uns der Rat von Angehörigen und Betreuern unverzichtbar.